Am 01.01.2018 hörte das  Züchterherz von Hans Heublein im Alter von fast 88 Jahren auf zu schlagen. Mit ihm verlieren wir einen verdienstvollen Zuchtfreund und Preisrichterkollegen aber auch einen engagierten, sachlichen, stets freundlichen, kompetenten  Menschen, der einen großen Teil seines Lebens mit dem schönen Hobby der Rassegeflügelzucht verbunden war. Bereits im Alter von 6 Jahren trat er der Jugendgruppe des Geflügelzuchtverein Effelder bei und wurde im Jahr 1944 als vollwertiges Mitglied aufgenommen. Das Züchten war für ihn Berufung. Schon von Anbeginn an züchtete er Enten, Hühner, Zwerghühner, Tauben mit Leidenschaft. Aber auch Kaninchen, Schafe und Ziegen bevölkerten seinen Hof. Im Geflügelzuchtverein Effelder war er von 1948-1953 als Zuchtwart tätig. Noch jung an Jahren, nämlich mit 23, wurde er zum 1. Vorstand des Effelder Vereins gewählt. Man schenkte Hans das Vertrauen, das er auch bestätigte und über viele Jahrzehnte dieses Amt bis 1998 vorbildlich ausübte. Anschließend wurde er zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Seine Preisrichterlaufbahn begann am 12.12.1957. An diesem Tag legte er in Steinach/Thr. erfolgreich seine Prüfung ab und war fortan befähigt, Tiere zu bewerten. Um ein guter Allgemeinrichter zu sein, wie es sein geschätzter Zuchtfreund Sigmar Sperschneider in seiner Laudatio auf Hans´65. Geburtstag am 08.01.1995 einst formulierte, muss es ab und zu mal was anderes sein. Dieser Grundsatz galt wahrscheinlich schon immer für Hans. So hatte er an Großgeflügel- und Hühnerzuchten, Puten, Amerikanische Peking-Enten,  Laufenten, Welsumer, Moderne Englische Zwergkämpfer, Italiener und Zwerg-Italiener goldfarbig, Thüringer Bartzwerge, Hamburger Silberlack sowie Startauben silberschuppig erste Züchterfreuden. Hans hatte es aber besonders die Taubenzucht angetan und hier sind zu allererst die Deutschen Schautauben zu nennen, Startauben und  Thüringer Flügeltauben. Aber auch Rassen, wie Fränkische Schildtauben, Strasser und Nürnberger Bagdetten bevölkerten seine Taubenschläge. Sein Ziel, fast alle Gruppen bewerten zu können, erreichte er im Laufe der Jahre.  Auch in vielen Sondervereinen fühlte sich Zuchtfreund Heublein beheimatet, so im SV der Deutscher Schautaubenzüchter, im SV Thüringer Farbentauben, im SV der Startaubenzüchter, im SV der Züchter der Zwerg- Italiener. Auch war er im benachbarten GZV Neustadt bei Coburg Mitglied gleich von der Wende 1990 an. So organisierte er viele Jahre Schauen, war als Ausstellungsleiter  immer in vorderster Reihe tätig, nicht nur in seinem Heimatort Effelder.  Sein organisatorisches Geschick und seinen Weitblick schätzten auch die Zuchtfreunde im Sonneberger Kreisverband. So wurde er 1964 Mitglied der Kreiszuchtkommission und begleitete das Amt des 1. Vorstandes bis 1975. Von 1975-1998 blieb er dem Kreisverband als Stellvertreter mit seinem Wissen treu. Aufgrund seiner zahlreichen Verdienste wurde Hans Heublein im Jahr 1998 zum Ehrenvorsitzenden des KV Sonneberg ernannt. Bereits im Jahr 1972 erfolgte die Delegierung in den Bezirksvorstand des damaligen VKSK mit Sitz in Suhl. Diesem gehörte er bis zu seiner Auflösung am 31.12.1991 an. Zur Wiedergründung des Landesverbandes Thüringen, dessen Ehrenmitglied er seit dem Landesverbandstag 2000 war, erfolgte auch die Wahl in den LV-Vorstand. Gleichzeitig gewann er unter seinen Preisrichterkollegen mehr und mehr an Ansehen. Von 1975-1990 war er Bezirksobmann der AGZ Bezirk Suhl und zur Gründungsversammlung der Preisrichtervereinigung Thüringen ernannte man ihn zum 2. Vorsitzenden und ab 1995 zum 1. Vorsitzenden. Bei Tierbesprechungen und als Sonderrichter für Zwerg-Italiener, Startauben und Deutsche Schautauben, Thüringer Farbentauben und Schweizer Tauben galt er als geschätzter Fachmann. Bis ins hohe Alter von 80 Jahren war Hans Heublein noch als Preisrichter und Züchter aktiv tätig und man munkelte, dass er für die vielen Kilometer, die er mit seinem Trabbi für die Rassegeflügelzucht fuhr, eigentlich ins Buch der Rekorde gehört. Später dann, als sich gesundheitliche Beschwerden einstellten, nahmen ihn seine Preisrichterkollegen und Zuchtfreunde mit, damit er noch aktiv richten bzw. ausstellen konnte. Die Rassegeflügelzucht hat Hans Heublein jung gehalten und er war auch im hohen Alter stets dankbar, wenn er auf einer Rassegeflügelschau als Besucher sein konnte. Hans Heublein errang im Laufe seiner Züchterkarriere unzählige Erfolge und Auszeichnungen. Große Höhepunkte waren die Ernennung zum Meister der Thüringer Rassegeflügelzucht und Ehrenmitglied im Thüringer Landesverband sowie der Titel des Bundesehrenmeisters, den er seit 1993 tragen durfte. Die Züchtergemeinde trauert um einen ganz Großen aus ihren Reihen. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie. Wir werden Hans Heublein ein ehrendes Gedenken bewahren.

BDRG

LV  Thüringen

Verband Deutscher Rassetaubenzüchter e.V.

Preisrichtervereinigung Thüringen

Zuchtbuch Thüringen

SV der Züchter Deutscher Schautauben

SV der  Züchter Thüringer Farbentauben

SV der Startaubenzüchter

SV der Zwerg-Italienerzüchter 

KV Sonneberg

GZV Effelder

GZV Neustadt bei Coburg

© 2016 rassegeflugel-th.de

Landesverband der Rassegeflügelzüchter Thüringens  e.V.

1. Vorsitzender: Thomas Stötzer,
Bernauer Straße 11, 99091 Erfurt-Gispersleben,
Tel.: 03 61 / 6 53 44 25

Inhaltlich verantwortlich: Martin Backert

Counter